Monat: März 2018

Countdown #UKChallenge2018: noch einen Monat

Symbolbild Winter 2017/18 – Tour-Vorbereitung

Heute in einem Monat geht es los. Heute in einem Monat werd ich in Land’s End stehen und endlich ins nächste Abenteuer starten. Ziel ist das rund 1.600 Kilometer entfernte Dörfchen John O’Groats ganz oben rechts in Schottland. Dazwischen liegen ein Land im Brexit, fahrradtückische Ballungsräume wie Manchester und Glasgow und vermutlich der eine oder andere Regentropfen. #UKChallenge2018 läuft!

Wobei – läuft? Bislang lief bei mir vor allem die Nase. Wenn ich mal wieder komplett durchgefroren und leicht genervt von einer Kurbel-Trainingseinheit heimkehrte und diesen endlosen Winter verfluchte. Ganze zweimal durfte ich bislang in so etwas wie „Frühlingsgefühlen“ fahren. Fröhliche Vorbereitung geht anders. Aber es hilft ja nix. Wenn ich am 30. April nicht schon kurz hinter Land’s End schlappmachen will, muss jetzt gearbeitet werden. Also klettere ich seit rund sechs Wochen zwei- bis dreimal pro Woche auf den Renner oder den Crosser, um den weihnachtlichen Jan-Ulrich-Effekt loszuwerden und stattdessen ein bisschen Puste auf die Rippen zu bekommen.

Nebenbei laufen die Planungen, und die sind auch nicht ohne. Wie immer herrscht überall Unsicherheit. Da hilft auch nicht die Erfahrung von zwei Kontinentdurchquerungen – jede Tour ist ein neues Abenteuer, und das hat seine eigenen Gesetze. Schärfstes Thema: das Wetter. Der Mai gilt als einer der perfektesten Monate für End to End. Halbwegs trocken, angenehm temperiert, lange Tage. Doch eine Großbritanniendurchquerung ohne Niederschläge? Im Grunde genommen ist doch nur die Frage, wann es mich erwischt. Und für wie lange…

Die Routenführung steht noch immer nicht so ganz. Bis zum Großraum Manchester/Liverpool ist alles klar, warten so wunderbare Abschnitte wie das Dartmoor, das Wye-Valley in Wales und das wunderschöne Herefordshire auf mich. Cyclists Paradies! Bezüglich der großen Entscheidungen wie Lake District oder Yorkshire Dales? (Favorit sind die Dales) und vor allem Loch Lomond/Loch Ness oder Highlands? (Favorit: Highlands) läuft der Entscheidungsprozess noch. Aber es ist ja auch noch Zeit. Dafür sind andere Sachen geklärt: am 13. Mai komme ich in John O’Groats an, drehe dort mangels vernünftiger Bahnreisemöglichkeiten gleich wieder um und kurble die 200 Kilometer bis nach Inverness aus eigener Kraft zurück (immerhin auf anderer Strecke). Erst dann geht es in die Bahn und nach Warrington (nahe Liverpool), wo der letzte Abschnitt von #UKChallenge2018 ansteht – eine großzügige Schleife durch meinen alten Urlaubsliebling Wales mit Snowdonia und den Brecons. Und wenn ich DA keinen Regen kriege verstehe ich die Welt nicht mehr 🙂

Stay tuned on this challenge, your hardy cyclist!

Rückenwind wär nicht schlecht. Und wenn mich dann ein Blitzer einfängt – so what!

Werbeanzeigen