Eilmeldung: Deutsches Team im Mannschaftszeitfahren Vierter

(Ghanzi, Botswana/gid) Beim heutigen Mannschaftszeitfahren der Tour d’Afrique hat das deutsche Team knapp einen Podiumsplatz verpasst. Die Viermannschaft, bestehend aus Jörg Hartmann, Dennis Kippardt, Horst Schlenker und Hardy Grüne, benötigte für die 40 Kilometerstrecke nördlich der botswanischen Kalahari 1:03 Stunden und wurde damit hinter den Teams aus den Niederlanden (0:57), Kanada und den USA (jeweils 1:01) Vierter.
Im als „Deutsche Bahn“ angetretenen Team herrschte dennoch
Zufriedenheit mit dem Abschneiden. Hardy Grüne meinte nach Überquerung der Ziellinie sogar: „das waren die schnellsten 40 Kilometer meines Lebens“.
Die Tour d’Afrique wird morgen mit einer 207 Kilometeretappe bis an die namibische Grenze fortgesetzt. Es ist die längste Einzeletappe des viermonatigen Rennens.

Advertisements

3 Kommentare

  1. whoa, dude! pretty crazy stuff you are doing over there! Jumping from bridges and meeting young Gloucester Road ladies sounds well weird!
    You look physically tip-top. We expect that when you finally return to Duderstadt for a long rest you will wake up from your comfy bed and really miss the LONG rides that you have been used to…..therefore why not cycle over here? (the Royal Oak is calling you!).
    Regarding football, how many football shirts have you acquired since being over there?!? I guess you probably have regular internet access now, but nevertheless we are without 3 through injury for the game tomorrow.
    Still, we have to end the curse of Dean Court at some time!

    Keep on keeping on!
    Bis bald
    ChrisandRo
    xx

    Gefällt mir

  2. Blech…..das ist bitter….
    geschlagen von den Holländern…….das ist ganz ganz bitter…….
    da trainiert ihr geschlagene 3 Monate jeden Tag und dann schrammt ihr am Podest vorbei…..oh wie ist das bitter…….
    hoffe es gab genug Frustbier im Zielort……

    übrigens, ich hab die Botswanaetappen eigentlich in ganz guter Erinnerung; war immer so angespannt dass ich einen Elefanten entdecke, aber nichts….aber allein die Vorstellung fand ich aufregend genug……genießt das schöne Leben des Unterwegs -Seins und die faszinierenden Namibiaetappen…..
    Grüße an den Deutschlandvierer und Glückwunsch zu Eurer bisherigen Tour
    Hardy

    Gefällt mir

  3. Moin Hardy!
    Hoffe du hast auch die 207 km gestern gut überstanden. Ansonsten scheinst du ja wirklich sehr! respektable Zeiten zu fahren, um so trauriger, dass du nach dem Fernsehinterview (Zeitfahren) nicht noch einen Podestplatz ergattern durftest. Egal, Respekt euch allen und weiterhin immer einen Fingerbreit Luft unter der Felge!!

    Apropos traurig: Wir sind gestern mit der 05-Zweiten nach einem 2:2 (Ausgleichstreffer von GW durch einen unberechtigten Freistoß in der 90.) und dem anschließenden Elfmeterschießen mit 6:7 gegen M. Stanko und GW. Hagenberg im Viertelfinale des Kreispokals ausgeschieden. Dazu wurde ein Tor (halber Meter hinter der Linie) von uns nicht gegeben. Haben irgendwie alle (inkl. unserer Gäste) gesehen das die Kirsche hinter der Linie war, nur der Referee leider nicht..

    Ich wünsch dir noch eine gute Zeit dort, bis denne
    Sauer

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s