9. Tag / day 9

Man soll ja immer positiv sein. Also: es hätte regnen können, ich hätte ohne diese phantastische gruppe, der ich mich gleich am start anschloss, für mich allein kämpfen können uns ich hätte das klopapier vergessen können.
So aber trug diese super gruppe von 9 leuten aus 7 ländern (trinidad-tob., niederlande, schottland, usa, deutschland, australien, kenia) mich förmlich ins ziel während ich mehrfach das flussbett des nils aufsuchte, um mein klopapier zu verteilen. Und das alles bei schönstem sonnenschein immer entlang am wirklich wunderschönen nil. Wer würde da klagen wollen?
Das problem, wenn man auf der tour d’afrique nicht fit ist, sind die folgen. Der durchfall entkräftet und man isst zu wenig, weil der hunger nicht da ist. Man schläft schlecht und renegeriert nicht genügend. Auch einfache etappen wie heute kosten somit viel kraft, und zeit, sich auszukurieren ist eigentlich nicht da.
Würde morgen gefahren werden, wäre mein efi ernsthaft in gefahr. Noch mal 120 Km in diesem zustand würde ich nicht fahren. Das hieße besenwagen. Meine hoffnung sind die zwei tage auf der fähre in den sudan, in denen ich mich hoffentlich erhole. Was ein wahnsinn!
Im moment liege ich vor meinem zelt im stadion vom assuan und genieße kalte cola. Assuan macht einen wunderbaren eindruck, und mitten im zentrum gibt es sogar eine mcd! Tribut an all die touristen, die hierhin für nil- oder assuan-staudamm-kreuzfahrten kommen. Als wir die stadt durchradelten, machte sie einen sehr westlichen eindruck, und ich hoff, ich bin nachher fit genug, um noch etwas von ihr zu sehen (ein weiteres problem von krankheit auf der tda: man hat keine kraft/zeit, viel zu sehen).

Arrived at assuan rather exhausted as i’m still fighting diaroea. Hope to recover on the ferry to sudan we gonna embark tomorrow morning. Crossing the lake nasser takes 2 days – good for my stomach and my guts.
Special message to all gasheads: so relieved about yesterdays result. Hope the boys now gain on confidence and turn back into winning ways. All the best from assuan!

Advertisements

8 Kommentare

  1. Hallo Hardy,

    hoffen wir mit Dir, dass Du während der Pause auf der Fähre wieder halbwegs zu Kräften kommst!

    Gestern: BRFC – STFC 3:1! Damit sind die Pirates 21. nur einen Punkt hinter Swindon auf dem rettenden 20. Platz.

    Jetzt solltest Du aber bereits genügend Pech gehabt haben für den Rest der Tour.

    Mehr Glück als bisher wünscht Dir daher

    Volker

    Gefällt mir

    1. Hallo Hardy,

      ich wünsche dir doch sehr, dass es dir wieder besser geht und drücke dir feste die Daumen. Schon seit zwei Tagen kein neuer Eintrag… Vielleicht habt ihr da auf dem Wasser keinen Handy-Empfang… Jedenfalls toi toi toi und morgen frisch und munter auf den Sattel und guten Rückenwind wünscht
      Bernd vom Verlach

      Gefällt mir

  2. Hi Hardy;
    das gute dran und das verspreche ich dir, ist dass alles vorübergeht,wirklich alles und so ein bisschen Darmverstimmung sowieso (oh was hab ich in Tanzania gelitten….)…..halt durch, gute Besserung und ausreichend Cola und Bananen…….
    freu mich an jedem deiner Berichte und leide so ein bisschen grade mit dir mit…..
    alles Gute, Gruß
    Hardy

    Gefällt mir

  3. Scheiße, jetzt schon Durchfall?!!Drücke dir die Daumen, erhol dich und wie sagte schon ein großer deutscher Radballer: Weiter, immer weiter!
    Aber pass mir im Sudan auf, nicht das du da auf ne Miene kackst!

    PS. 05 hat das erste Testspiel gegen Sparta locker 5:2 gewonnen!

    Gefällt mir

  4. Moin ,
    wünsche dir alles Gute , dein bisheriges Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen . Also , erhole dich und dann mit neuem Schwung !!!! Der Blog macht Spaß !!!!
    Gruß ,
    Heiggo

    Gefällt mir

  5. Hej Hardy! Hoffe sehr, dass der üble Schiss Vergangenheit ist, es Dir gut geht und wir bald wieder von Dir hören! . . . immer wieder aufstehn, gelle!?
    Liebe Grüße, Sanne

    Gefällt mir

  6. Ja, dem Vernehmen nach ist es ernst nördlich von Euch.
    Hoffentlich könnt ihr auf Eurer Fahrt gen Süden Sudan und Äthiopien schnell hinter Euch lassen.

    Wobei ja in beiden Ländern ähnlich lange Teilstrecken zurückzulegen sind wie in Ägypten. 😦

    Und wenn Du twitterst, dass Ihr in Dongola angekommen seid, dann ist das ja noch nicht wirklich tief im Sudan drin.

    Hoffentlich geht das alles gut!
    Denke, alle, die´s hier verfolgen und schreiben, drücken Euch die Daumen!

    Wenigstens dürfte es bei Euch nicht so kalt sein wie hier…

    Beste Grüße

    Volker

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s